Asiatischer Kontinent

Asien: ist der Heimatkontinent der Hl. Jungfrau Maria …! Stammt Maria nicht aus Galiläa in Palästina, in diesem Nahen Osten, der sich am westlichen  Ende des asiatischen Kontinents befindet, den man gewöhnlich Kleinasien nennt …

Asien, das ist auch der Irak, dieses ehemalige Mesopotamien, wo sich die Stadt Ur, in Chaldäa, befindet, die Stadt, von der aus Abraham, der Vater der Gläubigen, vor etwa viertausend Jahren weggezogen ist, um dem Ruf des Alleinigen Gottes zu folgen …Heute existiert im Irak noch immer eine sehr lebendige christliche Minderheit, Frucht der ersten Stunde und sehr marianisch (am Vorabend des letzten Krieges zwischen den USA und Saddam Hussein, hat sich die ganze katholische Gemeinde Bagdads, in einer Kirche im Zentrum der Stadt, welche die Pilgermuttergottes „Notre Dame de France“ empfing, Maria geweiht).

Rufen wir uns in Erinnerung, dass der Hl. Apostel Thomas, einer der Zwölf, ab der Mitte des ersten Jahrhunderts n. Chr. sich nach Südindien begeben hat, um dort an der Küste von Madras, das Evangelium zu verkünden. So wurden bereits am Beginn des christlichen Zeitalters, die ersten, der Heiligen Jungfrau Maria geweihten Heiligtümer, auf diesem gewaltigen Kontinent errichtet. Man kennt auch das berühmte indische Heiligtum „Unserer Lieben Frau von Vailankanni“ wo die Heilige Jungfrau Maria 1580 erschienen ist. Asien, das ist Japan, wo „Unsere Liebe Frau von Akita“ seit 1973 erscheint … Asien, das ist der Vietnam, der, trotz der schrecklichen Christenverfolgungen unter dem kommunistischen Regime, Maria geweihte Heiligtümer, wie das „Unserer Lieben Frau von Lavang“ erblühen sah …

Ein grosser Teil des christlichen Asiens ist orthodox: insbesondere  der asiatische Flügel des immensen Territoriums von Russland, marianische Erde, wenn sie es ist. Vergessen wir auch nicht Konstantinopel (ehemaliger Name des heutigen Istanbul am Bosporus), es war die Hauptstadt des Byzantinischen Reiches, die zu Ehren des römischen Kaisers Konstantin, der sich im dritten Jahrhundert zum christlichen Glauben bekehrte, „Konstantinopel“ getauft wurde. Man weiss auch, wie sehr in der Orthodoxie, die Gegenwart Mariens, sich im Mittelpunkt des Glaubens befindet: Die Heilige Jungfrau „Theotokos“ (Mutter Gottes), wird in jeder orthodoxen Liturgie gefeiert.

Was die Ikonen der Heiligen Jungfrau Maria betrifft (deren Kunst bis zum Heiligen Evangelisten Lukas zurückreicht!), so sind sie im ganzen christlichen Orient, auch im Nahen Osten, verbreitet und sind Ursprung unzähliger asiatischer, Maria geweihter Heiligtümer.