Beten, was ist das?

Beten, was ist das?

Für jemanden, der an Gott glaubt, ist das Gebet etwas Unerlässliches. Jesus sagt: „Geh in deine Kammer wenn du betest und schliess die Tür zu; dann bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist.“

 

Das Gebet ist ein Gespräch mit Gott:

Das Gebet ist eher ein Gespräch als ein Ritual. Es ist keine mechanische Flut von sinnlosen Worten, wovor uns Jesus warnt, wenn er sagt: „Wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden“.

 

Die Anbetung lässt uns in das Gebet eintreten:

Alle Menschen (mit Ausnahme der wahren Atheisten), sehnen sich danach, dem Schöpfer des Universums, der uns an sich zieht, zu begegnen. Wir wollen Antwort geben auf den Schöpfungsakt Gottes für uns, den Schöpfungsakt in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Die Anbetung ist ein freiwilliger Akt unsererseits; es ist der Akt des Menschen, der seinem Schöpfer begegnen will; es ist ein Akt, auf der Suche nach der Wahrheit. Der Mensch ist religiös und die Handlungsweise, um auf den Schöpfungsakt und die Liebe Gottes zu antworten, ist die Anbetung, die in die Kontemplation führt.

 

Gott spricht zu meiner Seele:

Die Anbetung entfaltet sich zu einer Betrachtung Gottes. Gott führt mich und zieht mich an sich. Meine Anbetung wird zur Kontemplation, die eine Begegnung zwischen Gott und dem Menschen ist: Gott spricht zu meiner Seele.

 

 


Kathedrale von Lyon